Der Verein EAT global e.V. sieht im aktuellen Klimachaos eine der größten Herausforderungen für die heutige Menschheit. Die Landwirtschaft ist hiervon besonders betroffen.

EAT steht für Ecological Agriculture Technology.

Dies sind die drei Schlagworte, die das ganzheitliche Konzept verdeutlichen, welches hinter der Vereinsidee steht.

Die Ernährungsversorgung ist eine der Grundlagen für unser aller Leben. In unserer globalisierten Welt sehen sich die Landwirte trotz unterschiedlichster Anbaubedingungen mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Um die Erträge zu steigern und so ein Überleben trotz immer weiter sinkender Lebensmittelpreise zu erzielen, setzen sich weltweit Monokulturen und auf chemischen Düngern basierte industrialisierte Anbaumethoden durch.

Ausgelaugte Böden, die keine natürliche Wasser,- und Nährstoffhaltung mehr zulassen, sind eine der Folgen. Durch den Klimawandel werden sich die Probleme der Landwirtschaft weltweit weiter verschärfen.

EAT global e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit solidarischen Mitteln die ökologische Landwirtschaft zu fördern. Hierbei soll vermehrt auf den Einsatz regenerativer Energien gesetzt werden. Durch die gezielte Förderung kleinbäuerlicher Strukturen soll den kurzsichtigen, konventionellen Anbaumethoden und der Ausweitung von Monokulturen eine alternative entgegen gestellt werden.

Der Verein versteht sich auch als gemeinnützige Plattform, um Projekte von Menschen ohne eigene Organisationsstruktur, aber mit sinnstiftenden Ideen zu unterstützen.